Nächstes Windows-Update braucht 32 GByte freien Speicher

Für einige Geräte verdoppelt sich künftig die Speicherplatzanforderung von Windows 10: Es werden 32 GByte benötigt, um 1903 installieren zu können. Das ist die erste Anforderungsänderung seit einer langen Zeit. Die kommende Version von Windows 10 wird wesentlich größer ausfallen als bisherige Inhaltsupdates. Das May 2019 Update 1903 werde mindestens 32 statt bisher 16 GByte Massenspeicher erfordern, berichtet das IT-Magazin Weiterlesen…

Emotet noch gefährlicher – Trojaner fälscht E-Mails nahezu perfekt

Der gefährliche Trojaner Emotet lernt weiter dazu und kann jetzt Nachrichten verschicken, die auch auf den zweiten Blick noch echt wirken. Nur wer sehr aufmerksam ist, kann ihm auf die Schliche kommen. Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnologie (BSI) hat schon mehrmals vor dem Trojaner Emotet gewarnt, der sich über E-Mail-Anhänge verbreitet und weitere Schad-Softwares nachlädt, unter anderem Banking- Weiterlesen…

Konflikt mit Antivirus – Programm Windows-10-Updates lähmen Computer

Die aktuellen Patchday-Updates für Windows 10 führen bei vielen Computern dazu, dass die Systeme verlangsamt werden, einfrieren oder abstürzen. Offenbar gibt es einen Konflikt mit verschiedenen Antivirus-Programmen. Was kann man tun? Windows-10-Nutzer müssen mal wieder damit rechnen, dass reguläre Updates auf ihren Rechnern zu großen Problemen führen. Mehrere Quellen berichten von Abstürzen, eingefrorenen oder stark verlangsamten Systemen nachdem die Patchday-Aktualisierungen Weiterlesen…

Erste Dynamit-Phishing Welle des Jahres: Trojaner GandCrab ist zurück

Trotz diverser Kursabstürze bei Krypto-Währungen sind Verschlüsselungs-Trojaner auch 2019 noch nicht tot. Das CERT-Bund, die Computer-Gefahrenstelle der Bundesverwaltung, warnt aktuell vor einer Ausbruchswelle des Trojaners GandCrab, der sich wieder einmal über Bewerbungs-Unterlagen verbreitet. Mehr dazu unter: https://www.heise.de/security/meldung/Erste-Dynamit-Phishing-Welle-des-Jahres-Trojaner-GandCrab-ist-zurueck-4278333.html

Microsoft unterbindet RDP-Anfragen von ungepatchten Clients

Eine kritische Sicherheitslücke in Microsofts Credential Security Support Provider versetzt Angreifer in die Lage, beliebigen Code auszuführen. Deswegen unterbindet das Unternehmen demnächst Verbindungsversuche ungepatchter Clients, Admins sollten also schnell handeln. Mehr dazu unter: https://www.golem.de/news/sicherheitsluecke-microsoft-unterbindet-rdp-anfragen-von-ungepatchten-clients-1803-133522-rss.html

Virus im Anhang

Heute möchte ich mich speziell an HR´s, Personaler und alle User die Zugriff auf E-Mail-Postfächer haben an welche Bewerbungen gesendet werden, wenden. Wie Ihr vielleicht bereits wisst, werden E-Mails an Firmen verschickt, in denen ein neuer Verschlüsslungsvirus versteckt ist. Diese Emails sehen aus wie professionelle Bewerbungen (PDF mit z.B. dem Logo der Agentur für Arbeit) und eine Excel Datei. Solltet Weiterlesen…